Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

*The Management of Political Conflict in Electoral Autocracies* - Einzelansicht

  • Funktionen:
  • Druckversion
Grunddaten
Veranstaltungsart Seminar Kurztext
Veranstaltungsnummer POL-20980-20171 Rhythmus
Semester SS 2017 Studienjahr
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 20
SWS 2 Sprache englisch
Credits 7
Hyperlink
Termine iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mo. 11:45 bis 13:15 wöchentl. 24.04.2017 bis 24.07.2017  D - D 430      
 
 


Dozent/in
Dozent/in Zuständigkeit
Osei, Anja, Dr.
StudIS-Prüfungen / Module
Prüfungsnummer Prüfungstext
POL-20980 The Management of Political Conflict in Electoral Autocracies
StudIS-Prüfungsorganisationssätze
Semester Termin Prüfer/-in Datum Beginn Dauer Raum Bemerkung Leistungsanmeldung Rücktritt bis StudIS-
Status
SS 2017 01 Osei, Anja , Dr. 02.05.2017 bis
22.06.2017
22.06.2017 StudIS-Prüfungsanmeldung beendet
_______________
Nicht/noch nicht für die StudIS-Prüfungsanmeldung freigeschaltetNicht/noch nicht für die StudIS-Prüfungsanmeldung freigeschaltet
Für die StudIS-Prüfungsanmeldung freigeschaltet - Prüfungsanmeldung läuft noch nichtFür die StudIS-Prüfungsanmeldung freigeschaltet - Prüfungsanmeldung läuft noch nicht
Für die StudIS-Prüfungsanmeldung freigeschaltet - Prüfungsanmeldung läuft derzeitFür die StudIS-Prüfungsanmeldung freigeschaltet - Prüfungsanmeldung läuft derzeit
Anmeldezeitraum abgelaufen - Rücktritt noch möglichAnmeldezeitraum abgelaufen - Rücktritt noch möglich
StudIS-Prüfungsanmeldung beendetStudIS-Prüfungsanmeldung beendet
Zuordnung zu Einrichtungen
FB Politik- und Verwaltungswissenschaft
Inhalt
Kommentar

The course gives an overview over the newer literature on electoral authoriatarianism. Several studies have found that autocracies which hold elections are more stable than those who do not. Elections provide legitimation for autocrats – internally among their own populations, and externally in the eyes of the international community. While the coercive capacity of authoritarian regimes remains of crucial importance, this strengthened legitimacy coupled with greater popular representation may reduce the need for repression.
A special focus of the course will be laid on the behavior of actors like opposition groups, ruling parties, or civil society organizations. We will discuss how and when the opposition is able to challenge a ruling regime, and how ruling elites respond to these challenges.

Literatur

Art, David. 2012. „What Do We Know About Authoritarianism After Ten Years?“  Comparative Politics 44(3): 351–73.

Gandhi, Jennifer, and Adam Przeworski. “Authoritarian Institutions and the Survival of Autocrats.” Comparative Political Studies 40(11): 1279–1301.

Morse, Yonatan L. 2012. „The Era of Electoral Authoritarianism“. World Politics 64(01): 161–98.

Leistungsnachweis

term paper, presentation

Lernziel

- an overview over the newer literature on electoral authoritarianism
- using qualitative and quantitative evidence to understand regime trajectories
- in-depth case studies of a number of recent political conflicts in autocracies


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2017 , Aktuelles Semester: WS 2017/18
STUDIS    Anzahl aktueller Nutzer/-innen: 131 Haben Sie Anregungen, Fragen, Lob oder Kritik zum LSF?
Dann schreiben Sie uns!
Impressum
Datenschutzerklärung