Zur Seitennavigation oder mit Tastenkombination für den accesskey-Taste und Taste 1 
Zum Seiteninhalt oder mit Tastenkombination für den accesskey und Taste 2 
Startseite    Anmelden     
Logout in [min] [minutetext]

Interaktion zwischen öffentlicher Meinung und Policy-Making *Interaction between Public Opinion and Policy-Making* - Einzelansicht

  • Funktionen:
  • Druckversion
Grunddaten
Veranstaltungsart Vertiefungsseminar Kurztext
Veranstaltungsnummer POL-20710-20171 Rhythmus
Semester SS 2017 Studienjahr
Erwartete Teilnehmer/-innen Max. Teilnehmer/-innen 15
SWS 2 Sprache deutsch
Credits 6
Hyperlink
Termine iCalendar Export
  Tag Zeit Rhythmus Dauer Raum Raum-
plan
Lehrperson Status Bemerkung fällt aus am Max. Teilnehmer/-innen
Einzeltermine anzeigen
iCalendar Export
Mo. 18:45 bis 20:15 Einzel am 24.04.2017 D - D 406     Einführungsveranstaltung  
iCalendar Export -.  bis  Block 15.05.2017 bis 18.05.2017        Exkursion nach Berlin  
 
 


Dozent/in
Dozent/in Zuständigkeit
keine öffentliche Person
Zuordnung zu Einrichtungen
FB Politik- und Verwaltungswissenschaft
Inhalt
Kommentar

Die Responsivität der Repräsentanten in Bezug auf Bürgerpräferenzen ist ein wichtiges Element für das Verständnis parlamentarischer Demokratien. Ist die öffentliche Meinung ein wichtiger Parameter für politische Entscheidungen oder ist sie im Verhältnis zu anderen Faktoren vernachlässigbar? Begünstigen bestimmte institutionelle oder politische Konfigurationen demokratische Responsivität? Eine Frage die dabei noch wenig Beachtung erfahren hat bezieht sich die Art und Weise wie politische Entscheidungsträger sich über Entwicklungen der öffentlichen Meinung informieren, mit welchem Ziel und wie dies ihre Handlungen beeinflusst. Nach einer Einführung in den Forschungsstand  und aktuelle Debatten zur Interaktion zwischen öffentlicher Meinung und politischen Entscheidungsprozessen, werden die Studierenden selbst aktiv und führen Interviews mit politischen Akteuren (Abgeordneten, Parteienvertreten, Mitarbeiter der Bundesregierung) durch. Die Durchführung der Interviews ist im Rahmen einer Exkursion nach Berlin (15.-18. Mai) vorgesehen. Ein Treffen mit Vertretern des Bundespresseamtes ist ebenfalls geplant. Für die Vorbereitung dieser Interviews können die Studierenden auf einen umfassenden, thematisch kodierten, Datensatz aller thematischer Fragen zurückgreifen die in den letzten Jahrzehnten von den großen Umfrageinstituten abgefragt wurden. Das Seminar findet in drei Blöcken statt: eine erste thematische Einführung am 24.4., die Exkursion nach Berlin vom 15.-18. 5. Und eine Abschlussbesprechung im Juli (Termin nach Absprache mit den TeilnehmerInnen).

Literatur

Druckman,James N. and Lawrence R. Jacobs. Who Governs? Presidents, Public Opinion, and Manipulation. Chicago: University of Chicago Press. 2015
BRETTSCHNEIDER, F. (1995). Öffentliche Meinung und Politik, Eine empirische Studie zur Responsivität des deutschen Bundestags zwischen 1949 und 1990. Opladen, Westdeutscher Verlag.
BURSTEIN P. (2010). Public Opinion, Public Policy, and Democracy. Handbook of Politics. K. Leicht et J. C. Jenkins, Springer New York: 63-79.
SOROKA S.  N. und WLEZIEN C. (2010). Degrees of Democracy: Politics, Public Opinion, and Policy. Cambridge Univ Pr.

Leistungsnachweis

Exposé, Interview, Term paper

Lernziel

Neben einer Einführung in den Forschungsstand und aktuelle Debatten über die Interaktion von öffentlicher Meinung und Policymaking bietet das Seminar den Studierenden die Möglichkeit Erfahrungen in der Durchführung von Experteninterviews zu sammeln, sowie erste Kontakte mit politischen Akteuren zu knüpfen und Einblicke in die Arbeit von Umfrageinstituten und Bundespresseamt zu erhalten.


Strukturbaum
Keine Einordnung ins Vorlesungsverzeichnis vorhanden. Veranstaltung ist aus dem Semester SS 2017 , Aktuelles Semester: WS 2017/18
STUDIS    Anzahl aktueller Nutzer/-innen: 110 Haben Sie Anregungen, Fragen, Lob oder Kritik zum LSF?
Dann schreiben Sie uns!
Impressum
Datenschutzerklärung